7. April 2019

Presse

Gemeinsam auf dem fliegenden Teppich

Souverän bewegte sich [das Orchester] auf einer eigenen Spur durch das vorgezeichnete Mozart-Universum, konzentriert geleitet von seinem Dirigenten, der sich erkennbar dagegen sträubt, sich einfach so mit dem Glanz beliebter Klassik-Hits zu schmücken, sondern sich lieber die Anerkennung aus dem Stück heraus erarbeitet. Er vermittelt dabei glaubwürdig den Eindruck eines Künstlers, dem jeder mit eigener Hand gestaltete und geglückte Satz eine Erfüllung ist. Die er mit seinen Musikerinnen und Musikern teilt.

Süddeutsche Zeitung, 25.02.2019

Trost, nicht Trauer

Beeindruckende Aufführung – ein famoses Zusammenspiel aus Kammerorchester und Chor begeistert im Kleinen Theater Haar mit dem Deutschen Requiem.

Süddeutsche Zeitung, 03.12.2108

Die Gedanken hinter der Musik

Wie die jungen Musikerinnen und Musiker diese [Musik Bernsteins] aufgreifen, ihr mit ihren Instrumenten Stimme geben, das wiederum ist bewegend und zeugt von weit entwickelter Musikalität […] und von der Reife des Orchesters.

Süddeutsche Zeitung, 08.10.2018

Musik hilft, die Welt zu verstehen

Wenn der Duktus des Dirigenten und die Selbstachtung des Orchesters auf Augenhöhe kommunizieren, dann ist der Weg für ein Konzertieren geebnet, das den Namen auch verdient. Die Munich Classical Players und ihr Gründer befinden sich da auf einem vielversprechenden Weg.

Süddeutsche Zeitung, 12.02.2018

Krisen in Wort und Ton

Beeindruckend ist die Leistung des Orchesters aus fortgeschrittenen Instrumentalisten der Musikhochschule München.

Süddeutsche Zeitung, 08.07.2017

Musik braucht nur eine Sprache

Das junge Orchester fügt sich zu einem harmonischen Ganzen, es ist ein Genuss, den Instrumentalisten zuzuhören und zu sehen. Die Studenten wirken locker, tauschen freche Blicke aus, lächeln einander zu. […] Dieses Kammerorchester ist erfrischend anders.

Süddeutsche Zeitung, 20.12.2016